• Allgemein

  • Praxis

  • Super Inductive System (SIS)

    Unser BTL SIS 6000 entspricht der neuesten Technik zur schmerzfreien regenerativen Therapie. Das System sorgt durch sein fokussiertes magnetisches Induktionsfeld für Schmerzlinderung, Muskelentspannung, Myostimulation und Mobilisierung der Gelenke.

    Frequenzspezifisches Schmerzmanagement

    Aufgrund der großen Auswahl an Frequenzbereichen ist das BTL Super Inductive System SIS für alle Stufen von Schmerzzuständen anwendbar. Das Schmerzmanagement basiert auf drei unterschiedlichen Theorien, die ein jeweils anderes Frequenzspektrum haben. Daher führt die SIS-Therapie zu einer sofortigen Besserung aller Schmerzstufen, ob chronisch oder akut.

    Gelenkmobilisation

    Durch sich wiederholende Kontraktionen der Muskeln, die die Gelenkkapsel umgeben, wird eine Gelenkmobilisation erzielt. Die wiederholten Kontraktionen ersetzen die manuelle Gelenkmobilisation und führen zur Wiederherstellung des Gelenkspiels.

    Frakturheilung

    Das Induktionsfeld fördert die Durchblutung im betroffenen Bereich und unterstützt die Bildung des Gefäß-und Knorpelkallus, wodurch eine zunehmende Mineralisierung des Knorpelgewebes und Umgestaltung des Knochens erreicht wird.

    Myostimulation

    Die Wechselwirkung des Induktionsfeldes innerhalb des neuromuskulären Gewebes führt zu einer Depolarisation der Nerven und zu Muskelkontraktionen. In Abhängigkeit von der ausgewählten Stimulationsfrequenz kann eine Fazilitation oder Stärkung des Muskels erreicht werden.

    Reduzierung der Spastizität

    Durch Beeinflussung der Steuerung des Muskeltonus auf Rückenmarksebene wird einem erhöhten Muskeltonus entgegengewirkt. Dieser Mechanismus wird zur Behandlung von zentralmotorischen Störungen eingesetzt, bei denen eine Spastizität auftritt.

    Die häufigsten Behandlungsmöglichkeiten
    • Mobilisierung der gesamten Wirbelsäule
    • Schulter-Arm-Syndrom, Kalkschulter, Impingementsyndrom
    • Karpaltunnelsyndrom, Nervenregeneration
    • Arthritis und Arthrose aller Gelenke
    • Frakturheilung
    • Reduzierung der Spastizität
    • Verbesserung der Atmung
    • Muskelregeneration, Prävention von Muskelatrophie

    Kontraindikationen gibt es, außer bei Schwangerschaft, Herzschrittmacher/Defibrillatoren und Metallimplantaten im Behandlungsbereich, keine. Die Behandlungskosten werden bei Privatversicherten in der Regel übernommen. Die Abrechnung erfolgt gemäß der aktuellen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

    Falls eine der oben genannten Erkrankungen bei Ihnen vorliegen sollte und Sie an dieser Therapieform interessiert sind, biete ich Ihnen gerne eine individuelle Beratung und Therapieplanung an.

    Top